#1 Fremde Gezeiten

Wann können wir auslaufen? Mit der nächsten Flut.

Bis zu unserer nächsten Flut bleibt nur noch wenig Zeit, morgen, am 8. April 2018 ist es so weit. Wir werden von Vienna, Austria nach Las Palmas, Gran Canaria fliegen um dort in See zu stechen.

Die Reiseroute

Das ist zumindest der Plan. Vierzehn Tage Kreuzfahrt mit der MEIN SCHIFF 4 der Reederei TUI Cruises, zunächst von Gran Canaria aus den Atlantik gen Süden auf die Kapverdischen Inseln Sao Vicente, Santo Antão und Santiago, anschließend einen Abstecher rüber nach Afrika – Dakar, Senegal, dann wieder retour auf die kanarischen Inseln Teneriffa, La Palma, La Gomera, Lanzarote um schließlich von der Hauptinsel Gran Canaria aus wieder den Heimweg per Flieger anzutreten. Damit werden wir immerhin acht Inseln und den afrikanischen Kontinent besuchen.

Kanaren_Kapverden1

Wir waren noch nie auf den Kanarischen Inseln, von den Kapverden und Dakar ganz zu schweigen. Und wir waren noch nie auf einem Kreuzfahrtsschiff.

Nun gleich zwei Wochen und gleich auf eines der sieben Weltmeere – dem Atlantik. Es wird also spannend!

Warum gerade MEIN SCHIFF 4?

Ob das eine gute Entscheidung war, das wird sich noch weisen. Man wird es an dieser Stelle nachlesen können.

Wenn man sich über die aktuellen Kreuzfahrtsschiffe und Reedereien schlau macht, dann kommt man in der gerade noch leistbaren Mittelklasse an einigen Reedereien nicht vorbei, sie werden von uns Österreichern am liebsten gebucht:

Europas führende Reederei – COSTA aus Italien, die AIDA Cruises aus Deutschland, die weltweit größte privat geführte Kreuzfahrtgesellschaft; die italienische MSC Cruises und die deutsche Reederei TUI Cruises mit der MEIN SCHIFF-Flotte. Zu erwähnen wäre noch die NORWEGIAN CRUISE LINE NCL (Bahamas) mit 16 Schiffen, die habe ich mir aber nicht näher angesehen.

Die italienische COSTA und die deutsche AIDA haben ebenfalls jeweils 16 Schiffe im Programm, die AIDA derzeit 13 und die MEIN SCHIFF-Flotte besteht aus 6 Schiffen, zwei Schiffe werden 2018 durch neuere und größere ersetzt (MS 1 und MS 2). Wenn man nun auf den Kreuzfahrt-Portalen die Kundenbewertungen durchgeht, dann merkt man rasch, dass – egal welche Reederei – gewisse Schiffe besonders herausstechen. Eines dieser empfohlenen Schiffe sollte es sein.

Nun ging es darum, bei einem der in Frage kommenden Schiffe eine interessante Route zu finden, die sowohl zeitlich passt als auch preislich noch einigermaßen im Rahmen ist. Für den April 2018 blieb da nicht viel übrig.

Die italienische COSTA war bald aus dem Rennen, nicht nur wegen Francesco Schettino. Wir fanden keine passende Route im April und unser Vertrauen in die italienische Seefahrt ist enden wollend. Bei der italienischen MSC fanden wir kein passendes Schiff, welches wirklich gute Bewertungen hatte. Blieben nur mehr die beiden „Deutschen“ – die TUI Cruises und die AIDA-Flotte. Die AIDA-Schiffe sind eher als Clubschiffe konzipiert und auf Familien mit Kindern ausgelegt – wir reisen jedoch ohne Nachwuchs. Außerdem fanden wir keine passende Route im April.

Die Entscheidungsfindung

Nach dem Ausschlussverfahren fiel schlussendlich unsere Entscheidung auf MEIN SCHIFF 4 der TUI – da passten die Bewertungen, die außergewöhnlich Route, das Premium All Inclusive-Konzept am Schiff (mehr dazu später) und der Gesamteindruck vorab. Der Preis war zwar deutlich über dem geplanten Budget, aber man gönnt sich ja sonst nichts … 🙂

Die TUI Cruises gibt es erst seit 2008, die Schiffe sind daher sehr modern. Der weltweit führende Touristikkonzern – die deutsche TUI – gründete mit der zweitgrößten Kreuzfahrtgesellschaft der Welt, der Royal Caribbean Cruises ein Gemeinschaftsunternehmen. Der Firmensitz ist in der Hansestadt Hamburg. Die Kreuzfahrtmarke MEIN SCHIFF steht für einen zeitgemäßen Urlaub auf dem Meer und richtet sich an den deutschsprachigen Markt. So steht es im Prospekt.

Ein paar Eckdaten zu MEIN SCHIFF 4

MEIN SCHIFF 4 kann sich sehen lassen. Immerhin hat es 625 Millionen Euro gekostet und wurde nach zweijähriger Bauzeit in Finnland im Juni 2015 von Franziska van Almsick getauft. Ich werde das Schiff daher ab sofort Franziska nennen. 🙂

mein-schiff-4_227_3302.jpg

Mit 99.500 Bruttoregistertonnen ist Franziska ein mittelgroßes Kreuzfahrtschiff, sie fährt unter der Flagge von Malta. Die Abmessungen von 293 x 36 Meter beeindrucken schon ein wenig. Sie ist damit dreimal so lang wie ein Fußballfeld, und halb so breit. Über Wasser ist sie über 58 Meter hoch, ihr Tiefgang beträgt 8 Meter. Es gibt 15 Decks – nein, eigentlich nur 14 – das Deck 13 wird aus Aberglaube ausgelassen. Für die Gäste stehen Deck 3 bis 15 zur Verfügung, das sind 12 Decks.

Der Besatzungsstärke von ca. 1.000 Mann stehen maximal 2.500 Gäste gegenüber. Gäste nennt man auf Schiffen aber bekanntlich Passagiere. Die Passagiere verteilen sich auf 1.250 Hotelzimmer, auf Schiffen Kabinen genannt. Sechs Decks (Deck 6 bis Deck 11) sind ausschließlich für Kabinen reserviert.

Die Gesamtfläche der Außendecks beträgt knapp 18.000 m² (der Fläche von ca. 2,5 Fußballfeldern), die 11 Restaurants verteilen sich auf ca. 5.000 m² (ein Fußballfeld). Den Durst stillen zusätzlich 11 verschiedene Bars. Der Wellness-Spa-Bereich ist 1.700 m² groß, zwei schöne Bauplätze wären das auch, von der Fläche her.

38.000 elektrische Diesel-PS treiben den schwimmenden Hotelpalast an. Wenn Franziska Vollgas gibt, ist sie mit maximal 40 km/h unterwegs, auf See sagt man dazu 21,7 Knoten. Sie braucht dazu etwa 8 Minuten. Der Bremsweg beträgt übrigens 1,6 km! 😉

Wie schwer ist der Anker? 8,5 Tonnen. Und das ganze Schiff? Um die 50.000 Tonnen.

mein-schiff-4.jpg

Drei Besonderheiten gibt es auch noch bei der MS4:

Erstens der Pool. Er ist auf der Franziska 25 m lang, einen längeren Pool gibt es derzeit auf keinem Kreuzfahrtschiff. Das Problem mit der Statik wurde durch einen Kniff gelöst: Im Bedarfsfall wird eine mobile Trennwand im Pool aufgezogen, um die Wassermassen zu halbieren. Solche Pools findet man derzeit nur bei der Flotte von TUI Cruises.

mein-schiff-4-tuicruises_mein_schiff_4_pool-jpg_infobild

Zweitens die Kunstsammlung an Bord. Auf der Mein Schiff 4, können Gäste während ihrer Reise über 6.000 Werke zeitgenössischer Kunst entdecken. Rund drei Millionen Euro hat die Hamburger Kreuzfahrtreederei in die schwimmende Sammlung investiert. Auf allen Decks des Wohlfühlschiffes – zum Beispiel in den Restaurants, dem SPA, den Treppenhäusern oder auf dem Pooldeck – findet der Gast unterschiedlichste Kunstwerke. Dabei erstreckt sich die Vielfalt der Sammlung von Malerei und Skulpturen über Installationen, Fotografie und Videos bis hin zu Graffitis und Posterdrucken. Unter anderem sind bekannte Künstler der jüngeren und mittleren Generation wie Jorinde Voigt, Daniele Buetti, Jacob Gasteiger, Robert Lucander oder der Graffiti-Künstler DAIM (Mirko Reisser) an Bord vertreten. Die Klammer der Sammlung bildet das Thema
„1.000 shades of blue“; die Farbe Blau steht unter anderem symbolisch für das Transzendente und die Sehnsucht, die Ferne und die Unendlichkeit und verkörpert somit sehr passend den Kreuzfahrtgedanken.

mein-schiff-4-pools-ausguck-9064.jpg

Soweit der Text im Prospekt.

Drittens die Panorama-Sauna – die größte Sauna auf einem Kreuzfahrtschiff weltweit 🙂

mein-schiff-4-spa-sauna-9605

Das derzeit größte Kreuzfahrtschiff der Welt ist übrigens die Harmony of the Seas der Royal Caribbean Cruise. Es hat 1,3 Milliarden Dollar gekostet, ist 362 m lang und 60 m breit, 18 Decks hoch. Maximal 6.360 Urlauber verteilen sich auf 2.750 Kabinen, 2.400 Mann Besatzung kümmern sich um die Gäste, die Maschinen leisten 131.883 PS, 225.282 BRT. Mit diesem Ungetüm gewinnt man fast jedes Schiffs-Quartett. 😉

Das MEIN SCHIFF-Konzept

Unterwegs auf einem deutschen Schiff, das besser sein will als alle Mittelklasse-Kreuzfahrtliner der Welt.

Die moderne Kreuzfahrtindustrie funktioniert nach demselben Prinzip wie IKEA, H&M oder Tchibo: Billige Arbeitskräfte aus der dritten Welt produzieren eine auf den amerikanischen/europäischen Geschmack ausgerichtete Ware – oder in diesem Fall Dienstleistung.

Weil die meisten Kreuzfahrtreedereien heute in amerikanischer Hand sind, sind auch Design und Sitten an Bord auf US-Gewohnheiten ausgerichtet: Trinkgeldzwang, Zwangs-Klimaanlagen, viel Rambazamba und immer gigantischere Schiffe mit 5.000 und mehr Passagieren. Je größer das Schiff, desto mehr Profit.

Dem deutschen und österreichischen Gast schmeckt das oft gar nicht. Viele Kreuzfahrer mögen keine Riesenschiffe mit sozialem Wohnbau auf See und hundert Ausflugsbusse im Hafen. Wir wollen eine freie Liege am Pool. Wir wollen uns beim Essen nicht anstellen. Wir wollen keine Ermahnungen, den Tisch freizumachen. Da werden wir sauer. Und gut muss das Futter sein. Sonst werden wir richtig grantig.

Weil das so ist, starteten 2005 der größte europäische Tourismusanbieter, die deutsche TUI, und die US-Reederei Royal Caribbean ein interessantes Experiment: Kreuzfahrtschiffe, die ganz auf den Geschmack einer anspruchsvollen deutschen Mittelschicht ausgerichtet sein sollten. Großzügige öffentliche Flächen, mehr Raumhöhe, Extras wie Nespresso-Maschine in jeder Kabine, Markenqualität statt billigem Fusel. „Mein Schiff“ wurde die Flotte getauft, die mittlerweile sechs Liner umfasst.

Eine saubere, gut organisierte, schwimmende deutsche Kleinstadt. Anders als auf Billigschiffen findet man auf der „Mein Schiff 4“ über 100 Markenprodukte ohne Aufpreis. Ein Multikulti-Arbeiterheer aus 50 Nationen wird mit militärischer Disziplin geführt, darunter 170 Köche, Abwäscher und ein Obstschnitzer. Ein Kreuzfahrtschiff ist wie eine Kleinstadt, die rund um die Uhr funktionieren muss.

Eigentlich müssten Kreuzfahrtschiffe ja gar nicht herumfahren. Man könnte ja einfach essen, trinken, im Pool planschen, am Sonnendeck abhängen und sich irgendwo an einer Bar mit AI-Drinks volllaufen lassen. Es soll Passagiere geben, die das genauso sehen. Die anderen armen Teufel müssen bei jeder Insel von Bord, um zuhause etwas erzählen zu können.

Diese Zeilen stammen aus einem KURIER-Reisebericht, auch einer der Gründe, warum wir uns gerade für dieses Schiff für unsere erste Seefahrt entschieden haben.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s